Über

Sie ist eine junge Frau in der heutigen Gesellschaft, mit alltäglichen Problemen, alltäglichen Wünschen und alltäglichen Geheimnissen...

 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war ich naiv, unerfahren und brav...

Wenn ich mal groß bin...:
...möchte ich es immernoch sein.

Ich glaube...:
schon...

Ich liebe...:
es!

Ich grüße...:
die Welt!



Werbung




Blog

Bunte Mischung

Sie steht im Kaufhaus. Um sich herum halbhohe Regale voller Schuhkartons. Die sind schick. Die bestimmt schön warm. Wow, die Absätze sind aber mutig! Und dann werden ihre Gedanken von einer durchdringenden Frauenstimme regelrecht verjagt. „Helmut, dass musst Du gesehen haben. Es war so schön. So schlicht in Orange… oder… Rosa… so ne Mischung aus Braun und Lila  sagen wir pink!“ Wahnsinn… Bis heute versucht sie sich ein schönes Irgendwas in dieser Farbe vorzustellen. Ein Pink dass eine Mischung aus Braun und Lila ist und im ersten Moment Orange wirkt. Klingt gut! Wer es gefunden hat bitte bei Ihr melden!

1 Kommentar 13.1.10 20:27, kommentieren

Werbung


Live und in Farbe!

Über den Bildschirm flimmert "Die Chaoten-Hochzeit" und Sie schüttelt nur den Kopf als ihre Freundin sagt: "Ach wie romantisch! Wär mein Leben doch mal so we in diesen Filmen" Sie steckt in ähnlichem Schlamassel wie Reese im Film aber Sie kann nicht sicher sein dass ihr Film ein Happy-End haben wird! Ausserdem ist im Film immer ein Mann ein Fiesling... auch das fand der Drehbuchautor ihres Lebens  wohl zu banal. Zwei wundervolle Männer, eine verwirrte Frau, viele Tränen - und alles live und in Farbe!

12.1.10 23:17, kommentieren

„Wie,wo und vor Allem wer mit wem?“ Oder: „Wie Ihr unpassende Unterwäsche das Leben erleichterte!“

Nichts ist typischer für eine Betriebsfeier als der Tratsch danach. Sie war ganz anständig – denn in die Mühlen der Gerüchteküche will sie nicht gelangen. Aber als ihre Freundin am nächsten Morgen anruft um zu erfahren wie der Kerl heißt neben dem sie eben aufgewacht ist und in dessen Bad sie sich gerade den Abend noch mal durch den Kopf gehen lässt, kann Sie nur noch grinsen. Wie lange wird es dauern bis das die Runde macht? Oder ist es für die Kollegen doch interessanter darüber zu reden dass der Herr „Piep“ – ein notorischer Weiberheld – mit deM „ups“ wild knutschend im Treppenhausstand während seine un „heimliche“ Affäre wütend eine Szene machte und sich dann den schnuckeligen „X“ aus „Y“ schnappte um „Piep“ eifersüchtig zu machen woraufhin dessen Begleiterin sich die Wodkaflasche nicht mehr entreißen ließ und relativ bald jedem – ob Mann oder Frau es sehen wollte – ihre neueste silikonisierte Errungenschaft vorführte die bis dato angeblich nur so prall war weil sie ein neues Trainingsprogramm ausprobiere… Das Zischeln und Wispern nimmt tosende Ausmaße an wenn man durch das Büro läuft. Die Luft kannst Du schneiden wenn „Piep“, „ups“, „X“ und „Silicon Valley“ ausversehen im gleichen Aufzug landen… …und Sie dankt der guten Hausmannskost ihrer Oma, bei der sie vor der Feier zu Besuch war, denn die bildete die saugfähige Basis für einen feuchtfröhlichen Abend ohne Nebenwirkungen – und natürlich die Ermahnung einer 95jährigen Dame: „Tu nichts was ich nicht auch täte – vor Allem nicht wenn der Slip nicht zum BH passt!“

1 Kommentar 9.1.10 21:35, kommentieren

Prähäpohosihitiohonehen!

Sie sitzt in der Bahn. Die Tür öffnet sich und zwei Mädchen steigen ein...so um die 18.  Sie setzen sich schräg gegenüber auf zwei frei Plätze.
Eine plärrt lautstark in ihr Handy: "Schahatz, isch war nisch Diskothek. ... Nahein,... Schahatz, isch war nisch Diskothek isch war Shisha-bar! ... Schahatz, nahein. ... Nahein, Schahatz, isch steig nisch Bahnhof isch steig Marktplatz! Nahein... Schahatz!"
Sie versucht sich vergeblich das Grinsen zu verkneifen. Man muss einfach Prioritäten setzen: Zur Verdeutlichung einiger Fakten muss man Vokale in die Länge ziehen - dass da kein Platz mehr für Artikel und Präpositionen bleibt sollte wohl jedem klar sein!  

Also nochmal von Vorne:

Sie sitzt Bahan. Tühür öffnet sisch und zwei Mädchen steigen...so 18. Sie setzen sich schrähäg zwei freie Plätze.
Eine plärrt  lautstahark Handy. "Schahatz, isch war nisch Diskothek. ... Nahein,... Schahatz, isch war nisch Diskothek isch war Shisha-bar! ... Schahatz, nahein. ... Nahein, Schahatz, isch steig nisch Bahnhof isch steig Marktplatz! Nahein... Schahatz!"  usw....

AHHHHHHHHH! Nahaaaaiiiiiin!!!!!
... es greift schon UM sich!

1 Kommentar 9.1.10 21:07, kommentieren

Die Wandelbarkeit des Nonplusultra.

Sie hat fast alles was sie sich immer als das Nonplusultra erträumt hat. Einen Job der Spass macht und die Kosten deckt, einen Freund den sie sich gut als Vater ihrer Kinder vorstellen kann und sie ist gesund.
Sie dachte immer, mit knapp 30 wäre Sie verheiratet und alles liefe in geregelten Bahnen. Aber allein Ihr Job führt zu Unregelmäßigkeiten im Alltag. Ausserdem fragt Sie sich ob sie das alles so überhaupt noch will. Manchmal ist sie überzeugt, dass sie im falschen Zeitfenster lebt. In den 50´s hätte sie die Wahl garnicht gehabt. Als Tochter aus gutem Hause hätte Sie wahrscheinlich eine gute Ausbildung bekommen und dann geheiratet, Kinder bekommen und dafür gesorgt dass ihr Mann den Rücken frei hat. Wie es sich für eine gute Ehe- und Hausfrau eben geziemt hätte. Manchmal wünscht Sie sich heute so ein Leben. Dann erzählt Sie von ihrer Freundin Cora. Grundschullehrerin, verheiratet, 2 Kinder, Haus, Familienkutsche + kleinen Zweitwagen für Einkäufe. Und in Ihrem Gesicht kann man sehen, dass sie sich so ein Leben auch nicht vorstellen kann. Weder im Job noch privat könnte Wiederholbarkeit von Tagesabläufen für Sie erstrebsam sein. Schade eigentlich - es wäre alles so viel einfacher. In letzter Zeit kreisen Ihre Gedanken oft um diese Frage: Was muss Sie tun um zu erreichen was Sie will? Äh.... was will sie überhaupt? Sie sucht nachdem was sie sucht - und wer suchet der findet!

1 Kommentar 9.1.10 21:05, kommentieren

Alle Jahre wieder oder das Vorwort zu "Angel on the rocks"

Sie denkt, sie hat etwas gelernt, ist älter geworden reifer- und dann passieren Dinge die ihr genauso passiert sind als Sie 14 war.
Skikurs in der 8. Klasse. Die Jungs kommen nachts heimlich in das Zimmer der Mädels. Falls doch ein Lehrer ins dunkle Zimmer gucken sollte schlüpft jeder Junge zu einem Mädel ins Bett - ER landet bei ihr! Hoppla... und wie das auf Klassenfahrten so ist, er küsst Sie! Wow, davon hat Sie schon lange geträumt und endlich wird es wahr. Zu dumm nur, dass er am nächsten Morgen keinen Ton darüber verlieren wird und Sie sich fragen wird was sie falsch gemacht hat.

Vielleicht hätte Sie jemand vorwarnen sollen: Wenn es eine Neuauflage eines Buches gibt ändert sich der Inhalt nicht!

9.1.10 21:03, kommentieren

Angel on the rocks

Sie trifft sich mit ihrem langjährigen Kumpel - okay hin und wieder auch mehr. Sexy Anspielungen sind da an der Tagesordnung. Aber es ist nur ein DVD Abend geplant - kein Alkohol, kein Minirock. Alles ganz anständig. Der Film? Eine Liebeskomödie. Die Filmkommentare wie immer sehr zweideutig. Und Sie ist die ganze Zeit gespannt ob er sie küssen wird. Er tut es. Das Spiel kann beginnen: ein Bisschen zieren, ein Bisschen necken... doch dieses Mal ist es anders. Sie fühlt sich so wohl bei ihm. Sie hat das Gefühl es geht um mehr als nur ein bisschen Spass - vor Allem da er weiß, dass Sie heute nicht mit ihm schlafen wird da die Verhütung auf eisliegt. Und er küsst sie trotzdem. Sie lässt sich fallen. Es ist nicht das wilde Spiel geleitet von Hormonen es ist zärtlicher... vorsichtiger...Das hat Sie nicht erwartet. Vor Allem aber nicht, dass er sich irgendwann von ihr weg dreht und meint sie sollten es wohl dabei belassen. Ein Fall für drei Fragezeichen ??? . Wie soll Sie dass denn nun verstehen. Seit dem letzten Tête à Tête vor einem halben Jahr - Sie war seit dem beruflich meist unterwegs - gibt es kaum einen Tag ohne heißen Andeutungen und jetzt lässt er einfach so von ihr ab? Sie ist irritiert - oder ist er doch mehr Gentleman als Sie je erwartet hat und tut dass weil er Sie nicht bedrängen will trotz fehlender Verhütung mit ihm zu schlafen? Das wäre grandios...nicht dass Sie es tun würde aber ihre Ansage einfach so klar zu nehmen und von sich aus irgendwann die Bremse zu ziehen - WOW. Aber nein, Sie ist eine typische Fraue, da geht die Erklärung so : Sie hat sich einfach zu doof angestellt und er hat keinen Bock mehr auf sie´ `. Klar DAS muss es sein - typisches Frauendenken. Heute da Sie die Zügel aus der Hand gegeben hat und sich bei ihm total fallen ließ hat er das eiskalt ausgenutzt und sie auflaufen lassen? Nein, das wäre zu schade. Aber den Spruch kann er sich dann doch nicht verkneifen : `Heute wurde der Schneeengel mal auf Eis gelegt.´

1 Kommentar 9.1.10 21:02, kommentieren