Über

Sie ist eine junge Frau in der heutigen Gesellschaft, mit alltäglichen Problemen, alltäglichen Wünschen und alltäglichen Geheimnissen...

 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war ich naiv, unerfahren und brav...

Wenn ich mal groß bin...:
...möchte ich es immernoch sein.

Ich glaube...:
schon...

Ich liebe...:
es!

Ich grüße...:
die Welt!



Werbung




Blog

ZUGedröhnt!

Sie sitzt im Zug.  Und viele andere auch.  Besetzer von Platz 56 – das wäre  laut Reservierung eigentlich ihr Platz, aber es war genug  frei – beschallt, trotz Kopfhörer nicht nur sein Trommelfell mit den Ärzten aus dem iPod, schräg gegenüber wird kräftig in die Tastatur des iBooks gehämmert und der Herr zu Ihrer Linken schnarcht - ganz ohne i. Sie hat bei der Platzreservierung, wie schon erwähnt eigentlich unnötig, nicht auf die handyfreie Zone bestanden – und sie bereut es nicht. Es macht Spaß zu erfahren wer sich für welchen Klingelton entschieden hat. Die Dame mit dem grünen Strickrock zirpt es aus der Handtasche an bevor sie auf die grüne Telefontaste drückt, kurz lauscht  und mit charmantem wiener Akzent sagt „Des dut mir laad, da hams sich wohl verwählt.  Kän Ursach! Babaa!“ Herr X und Frau Y telefonieren wohl mit der selben Person – Mausi…  Und der Herr im schicken Anzug, der ihm wirklich unheimlich gut steht und gut zur graumelierten akkurat geschnittenen Frisur passt, muss mehrfach mit seiner Sekretärin telefonieren, die heißt übrigens nicht Mausi sondern Mareike, und erklärt ihr dass er die Telefonkonferenz  jetzt nicht annehmen kann da er nicht frei reden kann. Schade denkt  Sie,  das wäre sicher interessant geworden. Die Dame mit eindeutig asiatischer Herkunft – die man dem Herrn von Ihrem Platz 56 übrigens auch nicht absprechen kann- ist mit der Hand auf der Tastatur des, ausnahmsweise i-losen Computers eingeschlafen und zuckt hin und wieder – was sie wohl träumt? Hoffentlich nichts Unanständiges – hinter ihr sitzen Minderjährige. Obwohl das Geräusch der Bob der Baumeister- Motorsäge des Jungen, die als Gimmick dem Bob der Baumeister-Magazin beilag,  die Assoziation zu Erwachsenenspielzeug aufkommen lässt.

Ein „Hexhex, plingplong“ hält Sie davon ab diesen Gedanken weiter zu führen denn Sie muss lachen. Der Ton erklingt auch wenn sie eine SMS empfängt. Und schon wieder hat Sie was über eine wildfremde Mitreisende erfahren ohne auch nur ein Wort mit ihr zu wechseln – Bibi Blocksberg gehörte wohl auch in ihre Kassettensammlung . Ob sie auch heute noch ab und zu rein hört wenn sie krank ist oder nicht schlafen kann? Das wird Sie wohl nie erfahren.

1 Kommentar 9.1.10 21:01, kommentieren

Werbung


Böse Mädchen

Im TV läuft "Der gebuchte Mann" und so tickt die Welt!
Sie hat gerade mit einem Freund geflirtet der total darauf steht, dass sie das tut obwohl sie in festen Händen ist. Sie kennen sich schon seit der Schulzeit und damals hatte Sie nie das Gefühl er könnte Interesse an ihr haben. Mehrfach hat sie das verflucht! Jetzt macht sie ihn total heiß...er steht dazu. Die Tatsache ihn doch noch bekommen zu haben auf eine spezielle Art  und Weise , nach so langer Zeit befriedigt Sie.
Und dass er sie Luder nennt ... findet Sie toll! 

 

 

1 Kommentar 9.1.10 20:59, kommentieren

Gefühlte 13°C minus

Manche Männer können einfach nicht damit umgehen dass Frauen wissen was sie wollen.
Sie flirtet nicht mit ihm, spielt keine Spielchen aber er kann damit nicht umgehen. Sie muss doch einfach auf ihn stehen oder steht sie generell nicht auf Männer??? Ja das muss es sein. Denn er ist ja DER Traum aller Frauen. Sie findet ihn nicht übel aber einfach nicht ihr Typ und da fällt es ihr auch nicht schwer mit einem süffisanten Lächeln die angebotene Schlafstätte abzulehnen, die er ihr anbietet.
Und er versteht die Welt nicht mehr. Und dann kommt der Wetterbericht: "Bei klarem Himmel sinken die Temperaturen auf -2 bis -8°C was sich in den Höhenlagen zu gefühlten minus 13°C entwickelt. Und er sagt zu ihr " "Fast so wie Du! Eine heiße Frau aber gefühlte 13°C minus!" Und Sie lächelt...

1 Kommentar 9.1.10 20:58, kommentieren

Tagesschoutfit

Sie steht im Bad und betreibt Restaurationsarbeiten. Endlich mal wieder ausgehen... Was trinken gehen mit Freunden oder tanzen. Die Frisur sitzt das Make-Up sieht so natürlich aus dass es ein Wunder ist wie lange es gedauert hat - das ist die Kunst.
Aber jetzt kommt eine der unüberwindbar erscheinenden Problematiken: Was anziehen? Welcher BH unter welches Top,? Wie kommt das Dekolleté besonders gut zur Geltung? Aber das der BH gepolstert ist darf natürlich auch nicht offensichtlich sein. Gut - passt. Weiter. Hose oder  Rock? Eigentlich soll  ja auch hier nicht sichtbar sein wieviel Zeit darauf verwendet wurde. Alles soll aussehen wie "mal eben von der Couch aufgestanden um den Müll runterzubringen" - nicht wie "seit Stunden daran gearbeitet einen perfekten Auftritt hinzulegen".
Und jetzt sitzt sie auf der Couch... die Verabredung wurde abgesagt - na super - jetzt sitzt sie tatsächlich perfekt gestyled auf der Couch vor dem langweiligen TV-Programm und verfolgt die Tagesschau als vielleicht perfektest gestyledte junge Frau des Abends - das hat doch auch was

 

9.1.10 20:54, kommentieren